Milchwirtschaft

Unsere Idee

Wir wollen möglichst effizient und naturnah Milch produzieren.  

Bei uns bedeutet das:

  • Das Tier steht immer im Mittelpunkt.

  • Nur die betriebseigenen Futter      verwenden. Wir kaufen kein Kraftfutter zu.

  • So viel als möglich Weiden. (Was sich die Kuh selber holt, muss nicht mit Maschinen geerntet werden).

  • Robuste Kühe züchten. Sie müssen keine Höchstleistung erbringen.

  • Saisonale Abkalbung. Dies spart Kosten und Arbeit.

Bereits unsere kleinsten sind Weideprofis. 

Die Weide

Ab Anfang März, sobald die Witterung es zulässt, beginnt unsere Weidesaison. 

Im Frühling sind die Kühe je nach Graswachstum und Trittfestigkeit der Weide ca. 7-10 Stunden am Tag auf der  Weide.

Ab Mai wird im Stall nicht mehr gefüttert und die Weidezeit wird auf 20 Stunden erhöht, und die Kühe sind nur noch zum Melken im Stall.

Wenn die Temperatur 25°C übersteigt, kommen die Kühe für die wärmste Zeit des Tage in den kühlen Stall.

Ab Ende September, je nach Witterung wird wider auf Halbtagsweide umgestellt. Das heisst ,die Kühe kommen nur noch am Tag auf die Weide. in der Nacht bleiben sie im Stall.

Was bedeutet Saisonale Abkalbung

Wie es der Name schon sagt, Kalben alle Kühe während einer gewissen Zeit  oder auch "Saison". 

Bei uns ist es im Februar bis mitte März. 

Der grosse Vorteil vom diesem System ist, dass die Kühe in der zeit wo sie am meisten Milch geben, das Futter auf der Weide holen können. Den in dieser Zeit fressen die Kühe auch am meisten.

Und im Dezember, und Januar wo die Kühe "Galt" sind (Sie werden in dieser Zeit nicht gemolken), fressen die Kühe deutlich weniger.

Dass bedeutet das ich viel weniger Futter für den Winter Konservieren muss, und damit bares Geld spare.

        Familie Schnider-Glarner , Escherheim 4, 8717 Benken SG          schnider35@gmail.com      079 530 74 57

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram